Month: March 2015

Frühstücks Protein Pfannkuchen von Tibor

Für 9 kleine Pancakes braucht es:
4 Bio Eier
ca. 100g Quark 40% Fett
1 EL brauner Bio Rohrzucker
4 EL Buchweizenmehl
1 EL Lifefood Chia Samen
1 TL Backpulver
Lifefood Bio Manuka Rosinen
Lifefood Bio Walnüsse
1 Bio Apfel
1 Bio Banane
Zimt

Den Apfel, die Banane, die Walnüsse und die Rosinen ganz klein schneiden.

In eine Schüssel alle Zutaten wie Eier, Quark, Rohrzucker, Chia Samen, Buchweizenmehl und Backpulver geben. Mit einem Handmixer vermischen und nebenbei das klein geschnittene Obst, Rosinen und Nüsse dazu geben.

Bio Butter in eine Pfanne geben, erhitzen und „kleine Pancakes“ je nach Pfannengröße braten bis sie Goldbraun auf beiden Seiten sind.

Zubereitungsvorschlag:
Marmelade, Honig, Ahornsyrup eignen sich super um den Geschmack abzurunden.Fotokollage-Pfannkuchen-Tibor1

Schoko/ Rote Beete Kuchen von Tibor

Mein Freund Tibor Simai, kommt aus München und kam durch BMX Race zum MTB, fuhr viele Jahre 4X Rennen und war auf vielen Shootings für Kataloge und Magazine. Er ist also ein richtiger Mann, wie man auf den Bildern nicht übersehen kann ;-) . Um euch zu zeigen, dass auch heiße Typen und richtige Männer wie Tibor sich mal in die Küche stellen, habe ich ein leckeres Rezept von ihm für einen Schoko/ Rote Beete Kuchen bekommen. Liebe Männer schaut es euch doch einfach mal an und probiert es aus!

Tibor-Posting

Für das Rezept braucht man folgende Zutaten:
250 g rote Beete gekocht
Lifefood Schokolade 80% (200g)
4 EL heißer Espresso
200g Bio Butter
5 Eier von glücklichen Hühnern
200g brauner Bio Rohrzucker
135g glutenfreies Mehl
3 EL Lifefood Kakao Powder
1TL Backpulver

Rote Beete fein pürieren.

Die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen lassen, dann den Espresso und die Butter dazu geben und ebenfalls schmelzen lassen.

Eier vom Eigelb trennen. Das Eigelb zügig unter die Schokolade rühren und die rote Beete und den Rohrzucker dazu geben. Eiweiß steif schlagen und unterheben. Das glutenfreie Mehl, den Kakao und das Backpulver hinzugeben.

Bei 160° Grad 40min in den Ofen. Serviervorschlag mit Sahne, Beeren und Mohn oder eben nach Wunsch.

Zum Thema Agavendicksaft, Zucker und co.

Allgemein nimmt der Großteil von uns viel zu viel Zucker zu sich. Das Überangebot an Süßigkeiten in unserer Gesellschaft führt dazu, dass unsere Geschmackssinne abstumpfen. Diesen Effekt kannst du umgekehrt für dich nutzen in dem du stückweise immer weniger süßt.

Nimm die hälfte an Süßungsmittel in deinen Kaffee ob es jetzt Zucker, Agavendicksaft, Honig oder etwas anderes ist. Nimm statt Milchschokolade, Bitterschokolade erhöhe nach und nach den Prozentsatz auf der Schokolade. Für Salatdressings kann man einfach einen Schluck naturtrüben Apfelsaft ins Dressing geben. Oder aber Speisen mit Hilfe von Obst wie z.B. Bananen, Datteln und co. süßen.

Du wirst sehen, dass sich dein Geschmacksempfinden ändern wird. Nach einiger Zeit kannst du vielleicht schon komplett auf Süßungsmittel im Kaffee und anderen Speisen verzichten. Und die 70%ige Bitterschokolade erscheint dir schon zu süß.

Allgemein finde ich, man sollte nicht unüberlegt süßes Zeug in sich reinstopfen, sondern wieder zurück zum Bewussten genießen gehen. Was nicht ausschließen soll, dass man mal ein Stückchen Kuchen ganz ohne Reue genießen kann.

Zwiebel-Brotaufstrich mit Äpfeln

Für 2 Gläser
(ca. 250 ml)
200 g Zwiebeln
100 g vegane Butter
150 g säuerliche Äpfel
(z.B. Berlepsch)
1 Knoblauchzehe
60 g gemahlene Haselnüsse
1 EL Zitronensaft
1 EL frisch gehackter
Oregano
Salz
Pfeffer

Die Zwiebel schälen und fein hacken. Die Vegane Butter in einer Pfanne zerlassen und die Zwiebeln ca. 5 Minuten darin andünsten.

Die Äpfel schälen, vierteln und die Kerngehäuse entfernen. Das Fruchtfleisch würfeln. Die Knoblauchzehe schälen und hacken. Beides zu den Zwiebeln geben und weitere 5 Minuten dünsten. Dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Die Haselnüsse in eine Pfanne ohne Fett ca. 5 Minuten anrösten, bis sie leicht Farbe annehmen. Dann ebenfalls vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Die Apfel- Zwiebel-Mischung mit den Haselnüssen, dem Zitronensaft und dem Oregano verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Der Aufstrich hält sich luftdicht verpackt im Kühlschrank ca. 5 Tage.

Ein leckeres Müsli zum Frühstück

Zutaten für 4 Gläser:
500 g Sojajoghurt
1 reife Banane
2 EL Zitronensaft
4 EL Agavendicksaft
1 TL Vanillepulver
1 EL Zimt
1 Prise Salz
500 g Haferflocken
500 g frische Früchte (z.B. 150g rote Trauben, 1 Apfel und 1 Orange)

Zur Vorbereitung am Vorabend:
Ein sauberes Baumwolltuch in einem Küchensieb auslegen, den Sojajoghurt hineingeben. Das Tuch oben über Kreuz einschlagen, in eine Schüssel zum Abtropfen geben und über Nacht in den Kühlschrank stellen damit ein Quark entsteht.

Zubereitung der Bananencreme:
Unseren vorbereiteten Sojaquark, Banane, 1 EL Zitronensaft, 2 EL Agavendicksaft, Vanillepulver und Salz mit einem Stabmixer pürieren und für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Zubereitung des Obstsalats:
Die frischen Früchte waschen, gegebenenfalls schälen, kleinschneiden und in eine Schüssel geben. Nun in 2 EL Agavendicksaft und 1 EL Zitronensaft marinieren und ebenfalls in den Kühlschrank stellen.

Zubereitung des Müsli:
Vier Gläser aufstellen und abwechselnd Bananencreme, gefolgt von Müsli und Obstsalat, darin schichten. Das Schichten wiederholen, bis das Glas voll ist.

Mini-Crunch-Pancakes mit Himbeer-Joghurt-Eis alla Attila Hildmann (Frühstück)

Zutaten für 2 Personen
(6 Stück)
Für die Pancakes:
60 g Vollkornmehl
140 ml Sojamilch
20 g Agavendicksaft
1 gestr. TL Backpulver
1 Prise jodiertes Meersalz
½ TL gemahlene Vanille
30 g gepopptes Amaranth
Für das Himbeer-Joghurt-Eis:
150 g TK Himbeeren
30 g Agavendicksaft
80 g Sojajoghurt Natur
Außerdem:
etwas Walnussöl
2 Bananen
200g Himbeeren
etwas Agavendicksaft

Alle Zutaten für den Teig, bis auf das Amaranth, mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig vermengen. Amaranth unterheben.

Küchenpapier mit Walnussöl beträufeln. Eine beschichtete Pfanne damit ausstreichen und erhitzen. Pro Pancake ca. 1-2 EL Teig in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze 4 Minuten braten, vorsichtig wenden und dann weitere 4 Minuten braten.

Alle Zutaten für das Eis in einen Mixer geben und gut durchmixen (alternativ einen Pürierstab nehmen).

Bananen schälen und in Scheiben schneiden. Himbeeren verlesen. Pancakes mit Himbeeren und Bananenscheiben schichten, mit Himbeer-Joghurt-Eis und Agavendicksaft toppen.

DSC05465

Amaranth-Joghurt-Pop mit Himbeeren und Gerösteten Kokosflocken alla Attila Hildmann (Frühstück)

Zutaten für 2 Personen
60 g gepopptes Ameranth
260 g Sojajoghurt
3 EL Agavendicksaft
200g Himbeeren
1 Msp. gemahlene Vanille
10 g Kokosflocken

Amaranth und Sojajoghurt mischen, mit 2 EL Agavendicksaft süßen. 1 EL Agavendicksaft mit Vanille mischen und die Beeren darin marinieren.
Kokosflocken in einer Pfanne ohne Fett ca. 3 Minuten anrösten, bis sie leicht Farbe annehmen.
Beeren mit dem Amaranth-Joghurt in Gläser schichten und mit gerösteten Kokosflocken toppen.

DSC05481_2

 

Powershake für Kids

Zutaten für 2 Portionen:
250 ml Hafer-, Dinkel- oder Mandelmilch
1 gehäufter TL Gerstengraspulver oder Weizengraspulver
1 Messerspitze Vanille
1 Handvoll Eiswürfel
etwas Agavendicksaft

Alle Zutaten in einen Standmixer geben und ca. 30 Sek. mixen.

Mit Agavendicksaft nach Belieben süßen und in Gläsern servieren.

Mandel-Pfannkuchen

Zutaten für 2 Portionen:
2 EL Weizenmehl oder Dinkelmehl Typ 630
½ TL geschrotete Leinsamen
1 EL Haferflocken
1 Prise Salz
½ EL Mandelmus
ca. 100 ml Soja- oder Hafermilch

Alle Zutaten vermengen und nach und nach mit der Soja- oder Hafermilch anrühren bis ein zähflüssiger Teig entsteht.

In einer beschichteten Pfanne Kokosöl erhitzen und den Teig zu kleinen, dünnen Küchlein hineingeben. Auf mittlere Stufe solange braten, bis diese sich gut vom Pfannenboden lösen lassen. Nun kurz wenden und ca. 2 Minuten weiter braten.

Noch heiß mit etwas Agavendicksaft oder Ahornsirup beträufelt servieren. Man kann den Pfannkuchen natürlich beliebig belegen wie z.B. mit Himbeeren, Erdbeeren, Blaubeeren, Bannen oder vieles mehr. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.